Jahresbericht Tambi

Liebi Chuze

 

Die Zeit vergeht wie im Flug und über die Fasnacht wird nur noch selten gesprochen. Trotzdem sieht man gerne zurück, auf die gesellige, amüsante aber auch intensive Zeit…

Unsere Vorbereitungen für die Fasnacht 2017/2018 begannen mit den Sommerproben, die dieses Jahr weniger gut besucht wurden. Dies zur Folge vielen Geburtstagen, wo wir unser Können zum Besten geben durften. In den Sommerproben, bekamen unsere Reihen neue Gesichter. Die „Neugugger“ versuchten mit Ihren Tönen, die alten Hasen zu unterstützen àmit Erfolg.

Am 20. September 2017, fingen die offiziellen Proben an. Durch die Geburtstagsständli und den drei Sommerproben, waren die Lieder vom Vorjahr sehr präsent und wir konnten mehr oder weniger schon an Verbesserungen arbeiten. 

Die Zusammenarbeit in der MUKO, war auch dieses Jahr ein voller Erfolg. Nach der Liederabstimmung konnten wir die neu ausgewählten Lieder sofort bestellen. «Häbs Guet» und «What a feeling» haben unsere Lieferanten bereits geschrieben und daher wäre es kein Problem gewesen, sie uns pünktlich zuzustellen.Wenndas Wörtchen „wäre“nicht wäre. Unser top Tambi (ichJ) hat der zuständigen Person für die Liederbestellung (Oli) die falschen Angaben gegeben. Daher hatten wir beide Lieder, aber jeweils von den falschen Lieferanten. Dank den guten Lieferanten, konnten wir die Lieder umtauschen und alles wendete sich zum Guten. Der Probeaufwand für die neuen Lieder, besonders für «Häbs Guet», war eher gross. Dies natürlich auch dem steigenden Niveau und der eher komplizierten Schreibweise zu verdanken. Dennoch, mit viel Fleiss und Ehrgeiz, haben wir diese Hürde mit Bravour gemeistert. 

Der erste Auftritt an der GV der Zunft am 11. November 2017, um die Fasnacht 2017/18 offiziell einzuläuten. Das Publikum war begeistert und die Rückmeldungen nur positiv. Man spürte die Motivation in den einzelnen Reihen. 

Am 25. und 26. November 2017 ging es ins Probeweekend. Aus musikalischer Sicht, war es wieder ein voller Erfolg. Aber auch die Kameradschaft wurde auf gesellige Weise gepflegt.  

Nach dem Probeweekend noch die letzten schwierigen Stellen auswendig lernen und wir waren bereit für die Vorfasnacht. 

An der Knokkerparty hatten wir einen guten Auftritt. Dem Publikum hat es gefallen und wir wussten es kann nur noch besser werden. Wir durften super bis perfekte Auftritte erleben, aber auch das Konträre. Nach dem wir dies miteinander besprochen haben, ging es wieder aufwärts. 

An der Fasnacht legten wir einen guten Start in Altbüron hin. Auch die darauffolgenden Auftritte konnten wir mit Bravour absolvierten àgenauso den etwas späteren Auftritt in Bazenheid. Zum Abschluss noch am Güdisdienstag die Ausguggete „in“ der Pinte. Dieses Jahr mit geordneter Aufstellung, was die Qualität um das Vielfache verbesserte zum Vorjahr àwar auch nicht schwierig. Den Zuhörern hat’s einmal mehr gefallen und dies ist der Lohn für die harte Arbeit. Danach der gesellige Abschluss bei Boris Bärenbold.

Zum Schluss möchte ich mich noch einmal bei Euch bedanken. In musikalischer Hinsicht, haben wir wieder einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Dies war nur möglich, weil Ihr alle Euren Teil dazu beigetragen habt. Es war für mich und hoffentlich auch für Euch, ein lehrreiches Jahr.  

 

Besten Dank und ein grosses Merci

Euche Tambi

Fäbu